Logo: Diakonissenkrankenhaus Dessau gemeinnützige GmbH Logo: Diakonissenkrankenhaus Dessau gemeinnützige GmbH Logo: edia.con gemeinnützige GmbH
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Wir kritisieren die geplante Krankenhausreform und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

» Hier finden Sie mehr Informationen

Suche   
 

Netzwerk Brustkrebs Dessau-Roßlau

 

Vorwort

 

Liebe Patientinnen,

 

die Diagnose „Brustkrebs“ ist mit derzeit etwa 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland (Statistische Daten von 2011) die mit Abstand bei Frauen am häufigsten festgestellte bösartige Erkrankung.

 

Je früher die Diagnose gestellt und mit der Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Heilungschancen. Die Prognose hat sich innerhalb der letzten zehn Jahre erheblich verbessert. Dank früher Diagnostik („Screening“) und multidisziplinärer Behandlung können heute neun von zehn Frauen von ihrem Brustkrebs dauerhaft geheilt werden. (Report Tumorzentrum Heidelberg).

 

Die Diagnose einer bösartigen Tumorerkrankung ist immer ein tiefer Einschnitt im Leben eines Menschen. Es werden andere Dinge als bisher relevant - etwa zu lernen, sich in Geduld zu üben, das Leben zu entschleunigen und auch mal an sich selbst zu denken.

 

Die Behandlung ist oft nicht mit der Operation abgeschlossen. Es folgen in der Hälfte der Fälle eine Chemotherapie, und in 80 Prozent der Fälle eine antihormonelle Behandlung und eine Bestrahlung der Brust. Des Weiteren stehen eine Anschlussheilbehandlung und Nachsorgeuntersuchungen an. Um Sie mit den zahlreichen therapeutischen Möglichkeiten vertraut zu machen und gemeinsam mit Ihnen die für Sie richtige Behandlungsstrategie zu finden, haben wir das Netzwerk Brustkrebs in Dessau-Roßlau gegründet. Die Partner dieses Netzwerkes können Sie in der Klinik erfragen oder dem Flyer Netzwerk Brustkrebs entnehmen.

 

Als Patient stehen Sie im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. Nur wenn Sie mit unserer Betreuung zufrieden sind, sind wir es auch.

 

Für ihre schnelle und nachhaltige Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute.

 

Ihre Partner im Netzwerk Brustkrebs Dessau-Roßlau

 

 

Telefon Telefon: 0340 / 6502 - 2110

Fax Fax: 0340 / 6502 - 2119

E-mail E-Mail: zum Kontaktformular

 

 

 

Aufnahme/ Spezialsprechstunde

 

Jede/r Patientin/Patient mit Erkrankungen der Brustdrüse kann im Diakonissenkrankenhaus Dessau operiert werden. Zur optimalen Koordinierung haben wir eine Spezialsprechstunde eingerichtet.

  

Mammasprechstunde

Mittwoch und Freitag von 12:00 - 15:00 Uhr

 

Bitte melden Sie sich an:

 

Telefon Telefon: 0340 / 6502 - 2110

 

In dringenden Fällen können wir Sie auch außerhalb dieser Sprechstunden beraten.

Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gern.

 

 

 

Vorsorge und Diagnostik

 

Seit 2007 besteht für alle Frauen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren die Möglichkeit, am Mammografie-screeningprogramm teilzunehmen. Wir als behandelnde Einrichtung empfehlen die Teilnahme aller Berechtigten daran unbedingt. Vielfach werden im Rahmen des Mammografiescreenings Vorstufen einer eigentlichen Krebserkrankung entdeckt, deren chirurgische Entfernung die Entstehung eines echten Karzinomes verhindern kann. Das Mammografiescreening wird für unsere Region sowohl in Dessau selbst (Radiologische Gemeinschaftspraxis Albrechtstraße) als auch in mobilen Screeningeinheiten im Umkreis durchgeführt. Zur Screeninguntersuchung werden alle berechtigten Frauen persönlich eingeladen. Aber auch Frauen unter 50 und über 70 Jahren sowie Männer sollten bei unklaren Beschwerden in der Brust nicht zögern, über ihren Gynäkologen bzw. Hausarzt eine Abklärung zu veranlassen.

 

 

Operative Therapie

 

Im Diakonissenkrankenhaus Dessau stehen Ihnen nach diagnostischer Sicherung einer operationspflichtigen

Erkrankung (Mammakarzinom, Vorstufen einer Krebserkrankung, unklare und bestimmte gutartige Befunde) alle derzeit etablierten operativen Verfahren zur Verfügung:

 

- brusterhaltende Operation des Mammakarzinomes

- Entfernung des Wächterlymphknotens

- Entfernung der gesamten Brustdrüse

- Entfernung der axillären Lymphknoten

- Plastischer Aufbau nach Brustdrüsenentfernung mit verschiedenen Verfahren

- Implantation von sogenannten Portsystemen (Vorbereitung auf die ggf. notwendige Chemotherapie)

 

 

Feingewebliche Untersuchung

 

Durch das Pathlogische Institut des Städtischen Klinikums Dessau werden entnommene Gewebeproben mit den modernsten Verfahren untersucht und die genaue Art des Tumors und seine speziellen Gewebeeigenschaften bestimmt, die entscheidend für die weitere Therapie sind. Dabei kommen die modernsten Untersuchungsverfahren zum Einsatz.

 

 

Adjuvante Therapie

 

Darüber hinaus koordinieren wir für Sie, falls notwendig, die weitere Therapie innerhalb unseres Netzwerkes:

 

- Chemotherapie/Immuntherapie

- Antihormonelle Therapie

- Strahlentherapie

 

Sämtliche therapeutischen Schritte werden innerhalb der interdisziplinären Tumorkonferenzen, an welcher die Spezialisten der beteiligten Fachrichtungen teilnehmen, individuell abgestimmt.

 

 

Sozialdienst

 

In vielen Fällen, insbesondere bei berufstätigen Patientinnen, wird der Lebensalltag zumindest für die Dauer der Tumortherapie nachhaltig verändert. Wir können Ihnen in diesen Fällen weitreichende Unterstützung durch den Sozialdienst der Netzwerkpartner anbieten. Sie erhalten Hilfe bei Antragstellungen an Behörden, Krankenkassen

und vieles mehr.

 

 

Anschlussheilbehandlung

 

Im Anschluss an die Gesamttherapie einer Brustkrebserkrankung empfehlen wir die Inanspruchnahme einer Anschlussheilbehandlung, die ebenfalls innerhalb unseres Netzwerkes organisiert wird. Die AHB verbessert den Heilerfolg nachhaltig durch Physiotherapie, spezifische Anwendungen und psychologische Betreuung.

 

 

Selbsthilfegruppen

 

Im Falle einer Brustkrebserkrankung sind Sie nicht allein. Viele Frauen unserer Region sind betroffen. Da viele Probleme, die aus der Erkrankung resultieren, erst lange nach der eigentlichen Tumortherapie auftreten, halten wir die Teilnahme in unserer Selbsthilfegruppe „Frauen nach Krebs" für segensreich. Hier finden Sie Lösungen für Probleme, die viele andere Betroffene auch hatten und haben. Gern vermitteln wir Ihnen den Kontakt.

In regelmäßigen Abständen berichten innerhalb der Selbsthilfegruppe in der Tumortherapie tätige Ärzte unseres Netzwerkes über neue Entwicklungen in der Krebsbehandlung und stellen sich Ihren Fragen.

 

 

Wissenschaftliche Aktivitäten

 

In ausgewählten Fällen werden Patientinnen, die damit einverstanden sind, in wissenschaftlichen Studien weiterbetreut. Damit möchten wir für die Zukunft die Behandlung des Mammakarzinomes in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Spezialisten verbessern helfen. Aus den Studienergebnissen resultieren häufig neue Richtlinien und Therapiekonzepte. Die erheblichen Verbesserungen der Prognose der Brustkrebserkrankung der letzten Jahre resultieren aus diesen Behandlungsstrategien, die sich letztlich aus den Ergebnissen vieler Studien als wirksam erwiesen haben.

 

 

Information für Mediziner

 

Die interdisziplinäre prä- und posttherapeutische Tumorkonferenz, an der alle Hauptkooperationspartner teilnehmen, findet regelmäßig statt. Alle weiteren niedergelassenen Ärzte sind herzlich willkommen.

Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 0340 6502-2110 an.

 

 

Information für Betroffene während des Krankenhausaufenthaltes

 

Um unsere Arbeit zur Behandlung des Mammakarzinomes besser einschätzen zu können, sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen. Unsere Studienschwester, Steffi Vogel, wird Sie im Rahmen Ihres Klinikaufenthaltes im Diakonissenkrankenhaus besuchen. Wir bitten Sie hierbei um Teilnahme an Zufriedenheitsbefragungen.

Die Visitation durch unsere Studienschwester ist darüberhinaus eine günstige Gelegenheit, Anregungen und Kritik zu formulieren. Auch das Screening im Hinblick auf eine erforderliche psychoonkologische Mitbetreuung liegt in den Händen unserer Studienschwester.

 

 

Spezialisten und Partner des Netzwerkes Brustkrebs Dessau-Roßlau

 

  • Radiologische Gemeinschaftspraxis
    • Dr. med. Heike Schlötzer
    • Dr. med. Andreas Damm

 

  • Klinik für Chirurgie
    • Dr. Anja Greiß, Carina Reimann und Dr. med. James Henry Völpel

Diakonissenkrankenhaus Dessau

 

  • Klinik für Strahlentherapie
    • Prof. Dr. med. Ilja Ciernik

Städtisches Klinikum Dessau

 

  • Institut für Pathologie
    • Dr. med. Jürgen Knolle

Städtisches Klinikum Dessau

 

  • Onkologische Praxis
    • Dr. med. Beatrix Bohnsteen, Dessau

 

  • Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik
    • Dr. Dr. med. Moritz Heepe

St. Josephs-Krankenhaus Dessau

 

  • Selbsthilfegruppen Frauen nach Krebs
  • Krankenhausseelsorge
  • Sozialbetreuung Grüne Damen
  • Sozialdienst

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.   » Mehr Informationen.