Diakonissenkrankenhaus Dessau

Klinik für Innere Medizin und Geriatrie

Ganzheitlich-aktivierende Medizin für alte Menschen

Das Diakonissenkrankenhaus Dessau ist im Krankenhausplan des Landes Sachsen-Anhalt als geriatrisches Zentrum für Dessau-Roßlau ausgewiesen.

Die Fachabteilung Geriatrie wurde 1996 hier eingerichtet und verfügt über 28 stationäre und 10 tagesklinische Behandlungsplätze. Pro Jahr werden rund 600 geriatrische Patienten im Diakonissenkrankenhaus Dessau behandelt.

Ausgangspunkt in der Geriatrie ist eine multiprofessionelle Diagnostik (Assessment), die alle medizinischen Probleme und Defizite der wesentlichen Aktivitäten des täglichen Lebens erfasst. Behandlungsziel ist, jeweils ganz individuell die körperlichen, geistigen und lebenspraktischen Fähigkeiten der Patienten entsprechend ihrer vorhandenen individuellen Ressourcen zu verbessern bzw. eine drohende Immobilisierung oder anhaltende Pflegebedürftigkeit zu verhindern.

Um dies zu erreichen, arbeitet das Behandlungsteam Hand in Hand – von der aktivierenden Pflege über den ärztlichen Dienst und Sozialdienst bis hin zur Ergo-, Physio- und Logotherapie. Bei Bedarf kann auch psychologische bzw. psychotherapeutische und seelsorgerische Hilfe bereitgestellt werden.

Geriatrisches Leistungsspektrum des Diakonissenkrankenhauses Dessau:

Anmeldung

Die meisten Geriatrie-Patienten werden in der Regel direkt von den Akutabteilungen umliegender Krankenhäuser angemeldet. Für Patienten, die einer spezifischen rehabilitativen Therapie bedürfen, besteht auch die Möglichkeit, sich direkt von ihrem Hausarzt einweisen zu lassen.

Tel. 0340 6502-2120
Fax 0340 6502-2129

Dipl. Med. Thomas Schraermeyer Oberarzt Geriatrie Facharzt für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Geriatrie, Reisemedizin-DTG