Diakonissenkrankenhaus Dessau

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Unser Leistungsspektrum

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie ist fachlich breit aufgestellt und arbeitet besonders eng mit den internistischen Spezialisten des Diakonissenkrankenhauses Dessau zusammen.

Behandlung von Darmkrebs

Der Dickdarm- und Mastdarmkrebs zählt in Deutschland zu den häufigsten bösartigen Tumorerkrankungen. Unsere Klinik kooperiert mit zahlreichen spezialisierten Partnern aus dem ambulanten und stationären Bereich, um eine ganzheitliche Versorgung in Diagnostik, Therapie und Nachsorge gewährleisten zu können.

Das Vorgehen wird bei jedem betroffenen Patienten in einer interdisziplinären Tumorkonferenz von den dort versammelten Spezialisten abgestimmt und koordiniert.

  • radikal chirurgische Entfernung des erkrankten Darmsegmentes
  • lokale Abtragung bei bösartigen Frühbefunden, besonders am Mastdarm
  • Metastasenchirurgie
  • minimal-invasive Operationstechniken
  • Erhalt des natürlichen Darmausganges bei Mastdarmkrebs
  • palliative Eingriffe zur Verbesserung der Lebensqualität
Proktologie

In unserer Klinik ist eine proktologische Fachabteilung tätig. Es ist dadurch möglich, sämtliche Erkrankungen und Störungen des Afters, des Schließmuskels sowie des Enddarmes umfassend sowohl ambulant als auch stationär zu behandeln.

  • Operation des Hämorrhoidalleidens mittels verschiedener Operationsverfahren
  • Operationen von Fisteln in der Aftergegend
  • Operationen bei Mastdarmvorfall
  • Operationen bei Störungen der Stuhlausscheidung
Behandlung von Brustkrebs

Etwa jede 10. Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens am so genannten Mammakarzinom. Das Diakonissenkrankenhaus Dessau ist Teil des Netzwerkes Brustkrebs Dessau-Roßlau, in dem viele medizinische Experten zusammenarbeiten, um Patientinnen ein effektives, an den neuesten Leitlinien und Forschungsergebnissen orientiertes Gesamtkonzept zur Krebsbehandlung anzubieten. Sämtliche therapeutische Schritte werden interdisziplinär abgestimmt.

In unserer Klinik stehen alle derzeit etablierten operativen Behandlungsverfahren zur Verfügung.

  • brusterhaltende Operation
  • Entfernung des Wächterlymphknotens
  • Entfernung der gesamten Brustdrüse
  • Entfernung der axillären Lymphknoten
  • plastischer Aufbau nach Brustdrüsenentfernung mit verschiedenen Verfahren
Endokrine Chirurgie
  • Eingriffe bei gut- und bösartigen Erkrankungen der Schilddrüse unter Neuromonitoring
  • Eingriffe an der Nebenschilddrüse unter Neuromonitoring
  • Eingriffe an der Nebenniere
Hernienchirurgie
  • Operation von Leisten-, Schenkel-, Narben-, Nabel-, parastomalen Brüchen und Zwerchfellhernien in offener oder minimal-invasiver Technik

Gefäßchirurgie
  • Operation bei Krampfaderleiden
  • Implantation venöser Katheterverweilsysteme (z. B. zur Chemotherapie)
  • Behandlung peripherer arterieller Verschlusskrankheiten (PAVK) in den Beinen („Schaufensterkrankheit“)
  • Anlegen von Dialysezugängen
Bauchchirurgie
  • minimal-invasive (laparoskopische) und offene Gallenblasenentfernung
  • Operationen an den Gallenwegen
  • minimal-invasive (laparoskopische) und offene Blinddarmentfernung
  • Operationen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn)
  • minimal-invasive oder offene Lösung von Verwachsungen im Bauchraum
  • offene oder laparoskopische Operationen bei gut- und bösartigen Erkrankungen an Magen, Dünndarm und Milz sowie an Leber und Bauchspeicheldrüse
  • minimal-invasive (laparoskopische) und offene Operationen bei Divertikel-Krankheit des Dickdarmes
  • Anlage/Rückverlegung, Komplikationsbehandlung künstlicher Darmausgänge
  • Eingriffe bei gut- und bösartigen Weichgewebstumoren