Logo: Diakonissenkrankenhaus Dessau gemeinnützige GmbH Logo: Diakonissenkrankenhaus Dessau gemeinnützige GmbH Logo: edia.con gemeinnützige GmbH
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Wir kritisieren die geplante Krankenhausreform und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

» Hier finden Sie mehr Informationen

Suche   
 

Innere Medizin und Geriatrie

 

Chefarzt Dr. med. Michael Meisel

 

Herr Michael Meisel

 

Facharzt für Innere Medizin und Schwerpunkt Geriatrie, Zusatzbezeichung Palliativmedizin,
Erweiterte Kenntnisse in Kardiologie, Angiologie und Stoffwechselkrankheiten

E-mail E-Mail: zum Kontaktformular

Telefon Telefon: 0340 6502-2120 (Sekretariat)

Fax Telefax: 0340 6502-2129 (Sekretariat)

 

 

Kontaktdaten der Klinik für Innere Medizin

 

Tagesklinik


Telefon Telefon:

0340 6502-2120 (Sekretariat)

0340 6502-2010 (Ambulanz Zentrale Aufnahme)

 

Fax Fax:

0340 6502-2129 (Sekretariat)

0340 6502-1009 (Zentrale)

 

E-mail E-Mail:

zum Kontaktformular

 

 

Anschrift

 

Notfallbehandlungen

 

Klinik für Innere Medizin und Geriatrie

Diakonissenkrankenhaus Dessau

Gropiusallee 3

06846 Dessau-Roßlau

Vorstellung zu jeder Zeit möglich!

 

Telefon Telefon: 0340 6502-5122

 

 

 

'' Anmeldung Tagesklinik

Die Tagesklinik stellt eine Form der Krankenhausbehandlung dar, dennoch muss diese wie eine Rehabilitationsmaßnahme bei der Krankenkasse für jeden einzelnen Patienten beantragt werden. Telefonische Anmeldung über OA Dipl.-Med. Schraermeyer, der Sie bei der Beantragung unterstützt. Sie erreichen ihn über das Sekretariat 0340 6502-2120

 

'' Spezialsprechstunden

  • Tropensprechstunde (Beratung und Impfung vor Reisen) nach telefonischer Vereinbarung
  • Spezialsprechstunde Demenzdiagnostik und geriatrisches Assessment nach Vereinbarung
  • Privatsprechstunde ChA Dr. Meisel Do 14:30 - 16:30 und nach Vereinbarung

 

Anmeldung: Sekretariat Frau Thiele 0340 6502-2120

 

 

Eine sinnvolle Struktur

 

Die Klinik für Innere Medizin und Geriatrie gliedert sich in eine internistische und eine geriatrische Abteilung. Sie verfügt über insgesamt 60 Betten und 10 geriatrische Tagesklinikplätze. Die geriatrische Station befindet sich in der Ebene 1 des Krankenhauses, die internistischen Betten sind in den Ebenen 2 und 5 zu finden. Weitere internistische Betten sind in die interdisziplinäre Intensivstation integriert. Auf der Ebene 2 des renovierten Altbaus befindet sich die geriatrische Tagesklinik.

 

 

Ein breites Leistungsspektrum

 

Auf der internistischen Station werden pro Jahr ca. 1.000 Patienten betreut. Dabei werden alle wichtigen internistischen Krankheiten, insbesondere Erkrankungen des Verdauungs-, des Herz- und Gefäßsystems aber auch der Lunge, die Zuckerkrankheit und Infektionen behandelt.

 

In der Geriatrie finden jährlich ca. 600 Patienten Aufnahme. Besonderer Wert wird hier auf die Erhaltung der "Selbstversorgungskompetenz" älterer Menschen gelegt, die durch neu aufgetretene Erkrankungen bei bereits bestehenden Krankheiten und Behinderungen (Multimorbidität) bedroht ist. Hierfür stehen spezifisch-geriatrische Diagnose-strategien und frührehabilitative Therapien durch unterschiedliche Therapeuten sowie ein engagierter Sozialdienst zur Verfügung. Besonderes Gewicht finden Schlaganfälle, Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems (z. B. nach Knochen-brüchen, Osteoporose), des Nervensystems (Depression,

Geriatrie

Demenz, Parkinson) aber auch die o. g. Krankheiten der großen Organsysteme im Alter. Auch Patienten, die bereits pflegebedürftig sind, werden im Rahmen akuter Erkrankungen in der Geriatrie betreut. Spezielle geriatrische Kompetenz besteht bei der Diagnostik und Therapie der Inkontinenz (gemeinsam mit der Urologischen Klinik), der Demenz, des Schmerzes (z.B. gemeinsam mit Schmerztherapeut der Anästhesie) sowie des Stoffwechsels (Unterernährung im Alter). Häufig werden im Alter auch palliative Maßnahmen z.B. bei Tumorerkrankungen angewendet. In der Tagesklinik werden jährlich bisher ca. 60 Patienten behandelt. Für diese Patienten bestehen umfassende Möglichkeiten der komplexen geriatrischen Therapie zur Aufrechterhaltung der Selbständigkeit, während sie in der eigenen Wohnung leben! Sie werden an jedem Behandlungstag durch ein beauftragtes Unternehmen morgens geholt und nachmittags nach Hause gebracht.

 

 

Gute Möglichkeiten

 

In der der gesamten Klinik wird eine individuelle Diagnostik und Therapie, die sich an nationalen und internationalen Leitlinien und internen Standards orientiert, durchgeführt. Die Patienten werden durch den jeweiligen Stations- und Oberarzt sowie das Pflegepersonal individuell betreut, so dass alle wesentlichen Maßnahmen "in einer Hand" bleiben und keine Defizite entstehen, wie es in größeren Einrichtungen gelegentlich der Fall ist. In einem hochmodernen Funktionstrakt stehen ausgezeichnete instrumentelle und technische Ausrüstungen zur Verfügung. Hierzu zählen unter anderem:

 

  • Ultraschalldiagnostik (Herz, Arterien, Venen, Hirngefäße, Bauch, Weichteile u.a.)
  • Endoskopie ("Spiegelung" von Speiseröhre, Magen, Darm, Gallenwege, Lunge) z.B. mit Polypentfernung o.ä.
  • Lasertherapiegerät
  • diagnostisch-therapeutischer Röntgenarbeitsplatz
  • Belastungsuntersuchungen, Langzeit-EKG- und Blutdruckmessungen, Kreislauffunktionsdiagnostik (Kipptisch)
  • Lungenfunktionsmessung
  • gezielte Gewebeentnahme (endoskopisch, Ultraschall- und röntgengesteuert)

 

Für spezielle Untersuchungen, die in einem Krankenhaus unserer Größe nicht in ausreichender Zahl und Qualität zu erbringen wären, bestehen Kooperationsvereinbarungen mit kompetenten Partnern.

 

Chefarzt Dr. med. M. Meisel ist gegenwärtig für drei Jahre zur Weiterbildung im Fach Innere Medizin ermächtigt und im Besitz einer dreißigmonatigen Weiterbildungsermächtigung im Schwerpunkt Geriatrie. Er ist Vorsitzender der sachsen-anhaltischen Arbeitsgemeinschaft geriatrischer Einrichtungen, Weiterbildungsbeauftragter im Vorstand  der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie sowie Mitglied des Arbeitskreises Angiologie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie. Er ist Mitglied im Vorstand der Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt. Die Klinik nimmt seit Jahren an einem externen Qualitätsmanagement im Rahmen der GEMIDAS-Datenerfassung  teil.

 

 

PDF-Download