Logo: Diakonissenkrankenhaus Dessau gemeinnützige GmbH Logo: Diakonissenkrankenhaus Dessau gemeinnützige GmbH Logo: edia.con gemeinnützige GmbH
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Wir kritisieren die geplante Krankenhausreform und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

» Hier finden Sie mehr Informationen

Suche   
 

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chefarzt Dr. med. Thomas Schulze

 

 

Facharzt für Chirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie und Gefäßchirurgie

E-mail E-Mail: zum Kontaktformular

Telefon Telefon: 0340 6502-2110 (Sekretariat)

Fax Telefax: 0340 6502-2119 (Sekretariat)

 

Kontaktdaten der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

 

 

Telefon Telefon:

0340 6502-2110 (Sekretariat)

0340 6502-2010 (Ambulanz und Zentrale Aufnahme)

 

Fax Fax:

0340 6502-2119 (Sekretariat)

0340 6502-2019 (Ambulanz und Zentrale Aufnahme)

0340 6502-1009 (Zentrale)

 

E-mail E-Mail:

zum Kontaktformular

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Diakonissenkrankenhaus Dessau

Gropiusallee 3

06846 Dessau-Roßlau

 

» Notfallbehandlungen und Spezialsprechstunden

 

 

Allgemeines

 

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie verfügt aktuell über 34 Betten auf der Ebene 3 . Darüber hinaus stehen für die Betreuung schwerkranker/postoperativer Patienten insgesamt 6 Betten auf der interdisziplinären Intensivtherapiestation unseres Hauses zur Verfügung.

 

Leistungsspektrum

 

In unserer Klinik werden pro Jahr ca. 1600 Patienten mit vorwiegend allgemein- und viszeralchirurgischen Krankheitsbildern behandelt. Selbstverständlich finden Sie in unserer Klinik neben hochmodernen und exzellent ausgestatteten Operationssälen auch eine komfortable Unterbringung und ein hochmotiviertes pflegerisches und ärztliches Personal vor. Zu den Einzelheiten unseres Leistungsspektrums siehe Abschnitt Schwerpunkte.

 

Vorrangiges Ziel unseres medizinischen Handelns ist eine individuelle und hocheffektive Patientenbetreuung. Wir sind stets bemüht, Diagnostik und daraus resultierende, leitliniengerechte Behandlungskonzepte unseren Patienten verständlich zu vermitteln. In diesem Zusammenhang steht Ihnen ein hervorragend fachlich ausgebildetes und ethisch hochmotiviertes ärztliches Kollektiv zur Verfügung. Auch über den stationären Aufenthalt hinaus sind wir für auftretende Fragen und Probleme, auch für Ihren Hausarzt, jederzeit kompetenter Ansprechpartner.

 

Als weiteren Schwerpunkt in der Behandlung unserer Patienten betrachten wir eine angepasste Schmerztherapie ("schmerzfreies Krankenhaus"). Hierbei helfen ausgebildete Schmerztherapeuten sowie ein standardisiertes, hocheffektives Konzept für die Behandlung von Schmerzen jeder Art, insbesondere natürlich postoperative Schmerzen betreffend.

 

Mit der Tätigkeit  zweier ausgewiesener Proktologen am Haus sowie der Etablierung einer Spezialsprechstunde "Proktologie" einschließlich der Zulassung durch die Kassenärztliche Vereinigung ist es möglich sämtliche Erkrankungen und Störungen des Afters, des Schließmuskels sowie des Enddarmes umfassend ambulant und stationär zu behandeln.

 

Gute Möglichkeiten

 

In der gesamten Klinik wird eine individuelle Diagnostik und Therapie, die sich an nationalen und internationalen Leilinien und internen Standards orientiert, durchgeführt. Die Patienten werden durch den jeweiligen Stations- und Oberarzt sowie das Pflegepersonal individuell betreut, so dass alle wesentlichen Maßnahmen "in einer Hand" bleiben und keine Informationsdefizite entstehen.

 

Um die Qualität unserer Leistungen auch vergleichen zu können, nehmen wir an externen Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie an verschiedenen nationalen Studien teil.  Im Jahr 2007 wurde am Diakonissenkrankenhaus ein Darmzentrum gegründet und als eines der ersten Darmzentren Sachsen-Anhalts erfolgreich zertifiziert. 2009 wurde das jährliche Überprüfungsaudit wiederholt mit Erfolg bestanden. Derzeit plant die Klinik den Aufbau eines zertifizierten Brustzentrums.

 

Oberarzt T. Müller hat die Befugnis für 2 Jahre Basisweiterbildung für Chirurgie (common trunk) im Verbund mit Dr. med. G. Scheithauer und Prof. Dr. med. U. Rebmann. Zusätzlich hat er die Weiterbildungsbefugnis für 2 Jahre Allgemeine Chirurgie nach WBO 2005.

 

PDF-Download